Hund und Mann vor Zelt

Hundeschlafsack – quatsch oder sinnvoll?

In letzter Zeit hört man häufiger von Hundeschlafsäcken. Solch ein Schlafsack ist speziell für einen Hund konstruiert und soll gegenüber einer normalen Hundedecke einige Vorteile haben. Die Frage ist, ob solche Schlafsäcke für Hunde wirklich nötig sind. Wir beleuchten das Thema.

Was macht einen Hundeschlafsack aus?

Der Schlafsack für Hunde besteht im Grunde aus einer unteren Decke, häufig etwas dicker, wetterfest oder imprägniert und einer oberen Decke, die etwas dünner ist. Die beiden Decken sind an drei Seiten miteinander vernäht, so dass sich daraus eine Art Höhle, bzw. Schlafsack, bilden lässt.

Vorteile

Der Hundeschlafsack passt sich dem Wetter an. Ist es warm, so kann sich der Hund einfach auf den gesamten Schlafsack legen und hat einen schönen gemütlichen Platz. Ist es kühler, so kann der Hund in den Schlafsack hineinkriechen und hat es dann mollig warm.

Insbesondere wer gerne Outdoor-Urlaub mit Hund macht, wird über solch einen Schlafsack froh sein. Er ist schnell zusammengerollt, einfach zu transportieren und genauso schnell wieder ausgerollt und für den Hund bezugsfertig. Sofern der Hund den Schlafsack auch zu Hause verwendet, fühlt er sich gleich etwas heimisch.

Darüber hinaus wärmt solch ein Schlafsack natürlich an kälteren Tagen. Der Hund hat es schön warm, was insbesondere älteren Tieren, die vielleicht schon Arthrose haben, entgegenkommt. Auch Tiere mit Gelenksproblemen werden deshalb solch einen Schlafsack schnell lieben lernen.

Nachteile

Abgesehen vom Preis, der nicht gerade günstig ist, gibt es eigentlich keine Nachteile. Gerade Marken-Schlafsäcke kosten mehr, als es zwei einfache Decken tun. Man bekommt allerdings auch gute Qualität, wodurch das Produkt lange hält.

Worauf achten?

Sollten Sie sich für einen Hundeschlafsack entscheiden, sollten Sie vor allem darauf achten, dass dieser einfach zu reinigen gut Waschbar ist. Hier bieten sich zum Beispiel Latexflocken an, die auch gleichzeitig recht resistent gegen Milben sind.

Wählen Sie die Farbe des Hundeschlafsacks entsprechend der Fellfarbe ihres Hundes. So haben Sie den Vorteil, dass sich die Hundehaare optisch nicht abheben. In Folge kann man etwas seltener die Oberflächen absaugen.

Wichtig ist auch die richtige Größe des Schlafsacks. Falls möglich, lassen ihren Hund den Schlafsack testen. Aus hygienischen Gründen wird dies leider nicht oft angeboten. Wählen Sie daher lieber einen größeren Schlafsack, als einen zu kleinen.

Als kleinen Tipp empfehlen wir zum Beispiel den Schlafsack snugglePad. Der Schlafsack ist in vielen Größen Farben und Mustern bestellbar und kann sogar individuell bestickt werden. Die Füllung kann aufgrund eines Reißverschlusses entnommen werden und lässt sich gut waschen. Dank zweier Trageriemen lässt sich alles schnell aufrollen und verschnüren. So kann man den Hundeschlafsack leicht mit sich führen.

Fazit

Auch wenn Hunde Schlafsäcke nicht ganz billig sind, so bieten sie doch eine Menge Vorteile. Der Hund fühlt sich auch unterwegs geborgen, er hat sich immer warm und so ein Hundeschlafsack lässt sich leichter transportieren, als einzelne Decken.

Weitere Informationen: https://www.aktiv-magazin.com/schlafsack/hundeschlafsack/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.